Informationsbulletin Nr. 7







1. Auszahlung an Versicherungsgläubiger und Schadensbearbeiter




 





Alle Zahlungen an die Versicherungsgläubiger und Schadensbearbeiter, die in dem ersten Verteilungsverzeichnis aufgeführt werden, wurden vor 01.04.2014 vorgenommen.





2. Für einige Gläubiger steht das Geld noch bereit




 




Einige Gläubiger haben noch keine Zahlung erhalten, weil die dem Insolvenzverwalter bekannte Bankverbindung unrichtig oder unvollständig war.


Diese Gläubiger können ihre korrekten Bankangaben vor 01.05.2014 mitteilen an: info@ineas.de. Bitte erwähnen Sie dabei Ihre Kontonummer, Ihre IBAN, Ihren BIC sowie Ihre Policen- oder Schadensnummer. Die Zahlungen werden dann vor 01.07.2014 geleistet.





3. Hinterlegungskasse




 




Alle Beträge, die nicht ausgezahlt werden können, werden Anfang Juli 2014 in die Hinterlegungskasse eingezahlt. Wenn möglich erhalten die betreffenden Gläubiger eine diesbezügliche Nachricht.

Die Einzahlung in die Hinterlegungskasse bedeutet, dass diese Beträge bei dem niederländischen Finanzministerium in Den Haag (Niederlande) in Verwahrung gegeben werden.

Bis zu 20 Jahren nach der Einzahlung können die Gläubiger bei der Hinterlegungskasse Anspruch auf ihre Forderung erheben. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.rijksoverheid.nl/onderwerpen/consignatiekas.





3. Letzes Informationsbulletin




 




Mit den oben genannten Zahlungen ist das Insolvenzverfahren für die Versicherungsgläubiger und Schadensbearbeiter erledigt. Dieses Blatt ist daher das letzte Informationsbulletin.

Die Ineas-Websites werden Mitte 2014 abgeschlossen. Interessenten können die weitere Abwicklung des Insolvenzverfahrens über die Insolvenzberichte (Berichtstermine), die ausschließlich noch unter www.dlapiperinsolventie.nl veröffentlicht werden, verfolgen.

Marinus Pannevis

Insolvenzverwalter von Ineas











Informationsbulletin Nr. 6




1. Prüfungstermin



 




Am 06.02.2014 wurde beim Gericht Amsterdam der Prüfungstermin (die Gläubigerversammlung) im Insolvenzverfahren von Ineas abgehalten. In dieser Versammlung wurden alle definitiven Forderungen offiziell festgestellt.



Nur zwei Forderungen wurden bestritten. Die Gläubiger der bestrittenen Forderungen erhalten demnächst eine weitere Mitteilung des Gerichts Amsterdam über das künftige Gerichtsverfahren.





2. Auszahlung an die Versicherungsgläubiger und Schadensbearbeiter



 




Die (derzeit offiziell) festgestellten P1-, P2- und P3-Forderungen der Versicherungsgläubiger und Schadensbearbeiter werden in das erste Verteilungsverzeichnis (die endgültige Insolvenztabelle) eingetragen.



Dieses erste Verteilungsverzeichnis wird bei der Geschäftsstelle des Gerichts Amsterdam - Centrale Balie -, Parnassusweg 220, 1076 AV Amsterdam/Niederlande hinterlegt. Dieses Verzeichnis kann dort vom 12.02.2014 bis 21.02.2014 kostenlos eingesehen werden.



Wenn keine Komplikationen eintreten, werden alle Forderungen dieses Verzeichnisses vor 01.04.2014 durch Überweisung auf die der Ineas bekannten Kontennummern in voller Höhe befriedigt.





3. Auszahlung der offenen Haftpflichtschäden



 




Die Forderungen von Dritten, die durch ehemalige Ineas-Versicherungsnehmer Schaden erlitten haben der aber noch nicht festgestellt wurde, werden weiter von dem „Waarborgfonds Motorverkeer“ abgewickelt und bezahlt. Siehe dafür das Informationsbulletin Nr. 5.





Informationsblatt Nr. 5 - Alle vorrangigen Forderungen von Versicherungsgläubigern werden vollständig befriedigt











In der Insolvenz von Ineas ist eine Lösung für alle vorrangigen Forderungen von Versicherungsgläubigern gefunden worden.
Sämtliche vorrangigen Forderungen aller Versicherungsgläubiger (P1: Personenschäden, P2: sonstige Schäden und P3: Prämienrückzahlungen) werden vollständig befriedigt.




Die weitaus meisten Forderungen stehen fest. Diese werden bis zum 1. April, 2014 befriedigt. Die Forderungen, die noch nicht feststehen, werden bezahlt, sobald die Haftbarkeit und die Höhe feststehen.




Die Abwicklung und Auszahlung erfolgen für die verschiedenen Versicherungsgläubigergruppen auf unterschiedliche Weise:




1. Forderungen von ehemaligen Versicherungsnehmern




Die Forderungen sämtlicher ehemaliger Versicherungsnehmer von IIC stehen fest. Die endgültige Feststellung dieser Forderungen erfolgt im Rahmen des Prüfungstermins am 6. Februar 2014 und die Zahlungen erfolgen bis zum 1. April 2014.




2. Forderungen Dritter, die unter den Versicherungsschutz der Verkehrsopferhilfe fallen




Die Verkehrsopferhilfe ist der gesetzliche Bürge für diese Forderungen und ist verpflichtet, diese Forderungen abzuwickeln und zu begleichen. Die Verkehrsopferhilfe hat in den vergangenen Jahren bereits eine Vielzahl der Forderungen von Dritten befriedigt.




Die Verkehrsopferhilfe wird diese Forderungen (Personenschäden und sonstige Schäden) auch weiterhin abwickeln und vollständig bezahlen, sobald die Haftbarkeit und die Höhe feststehen. Die Verkehrsopferhilfe führt diesbezüglich, falls erforderlich, gerichtliche Verfahren und schließt die laufenden Verfahren ab.




Diese Forderungen werden deshalb in der Insolvenz weiter außer Betracht gelassen.




Praktisch ändert sich nichts für die genannten Dritten. Die Schadensabwicklung wird, genau wie bisher, über die bekannten Kontaktpersonen bei den schadenabwickelnden Stellen weitergeführt.




3. Forderungen Dritter, die nicht unter den Versicherungsschutz der Verkehrsopferhilfe fallen




Dabei ist zwischen zwei Varianten zu unterscheiden:




a. Forderungen, die am 1. November 2013 feststanden, werden im Rahmen des Prüfungstermins am 6. Februar 2014 endgültig festgestellt und bis zum 1. April 2014 vollständig befriedigt.




b. Forderungen, die am 1. November 2013 noch nicht feststanden, werden von der niederländischen Entschädigungsstelle für Schäden aus Verkehrsunfällen (Nederlandse Waarborgfonds Motorverkeer) weiter abgewickelt und vollständig befriedigt, sobald die Haftbarkeit und Höhe feststehen. Die Entschädigungsstelle führt diesbezüglich, falls erforderlich, gerichtliche Verfahren und schließt die laufenden Verfahren ab.




Diese Forderungen werden deshalb in der Insolvenz weiter außer Betracht gelassen.




Praktisch ändert sich nichts für die Dritten. Die Schadensabwicklung wird, genau wie bisher, über die bekannten Kontaktpersonen bei den schadenabwickelnden Stellen weitergeführt.




4. Nähere Informationen




Allen Versicherungsgläubigern geht bis zum 16. Dezember 2013 per E-Mail oder auf dem Postweg eine persönliche Benachrichtigung über ihre Forderungen und deren Befriedigung zu. Den Versicherungsgläubigern wird dringend empfohlen, diese Benachrichtigung sorgfältig zu lesen und gegebenenfalls frühzeitig darauf zu reagieren.




Versicherungsgläubiger, die bis zum 16. Dezember keine Benachrichtigung erhalten haben, werden nachdrücklich gebeten, bis zum 1. Januar 2014 eine E-Mail an info@ineas.de zu senden und darin die Policenummer und/oder Schadensnummer anzugeben.






Informationsblatt Nr. 4









1. Insolvenzverfahren von Ineas


 

Das Gericht Amsterdam hatte am 20. Oktober 2010 das Insolvenzverfahren über Ineas (offiziell: International Insurance Corporation (IIC) N.V.) eröffnet. Herr M.J.E. Geradts wurde zum Insolvenzrichter und Herr M. Pannevis wurde zum Insolvenzverwalter ernannt.
 

In diesem Informationsblatt informiert der Insolvenzverwalter die Versicherungsgläubiger von Ineas über die letzten Entwicklungen des Insolvenzverfahrens. Es wird auf die früheren Informationsblätter verwiesen, die auch auf der Website von Ineas veröffentlicht wurden.
 

Für ausführlichere Informationen wird auf die offiziellen Insolvenzberichte verwiesen, die auch auf der Website veröffentlicht wurden.
 
 

2. Schadensabwicklung
 

In dem Zeitraum zwischen Januar 2012 und 30. Juni 2012 wurde in 260 Schadensakten der Umfang der Schäden festgestellt. In 690 Akten wird der Schaden noch bearbeitet oder es wird noch darüber prozessiert. In gut 300 dieser Akten handelt es sich um Personenschaden, meistens von Dritten. Die sonstigen Akten beziehen sich auf weitere Schäden von ehemaligen Versicherungsnehmern oder von Dritten.
 

Die niederländischen, deutschen und französischen Entschädigungsfonds für Schäden aus Verkehrsunfällen [“Waarborgfondsen”] haben bis 1. Juli 2012 etwa € 4,3 Mio. für Haftpflichtschäden an Dritte/Versicherungsgläubiger von Ineas gezahlt. Die Entschädigungsfonds übernehmen dabei die Forderungen gegen Ineas.
 

In Spanien wird näher geprüft, ob bei dem spanischen Entschädigungsfonds die allgemeine Pflicht zur Zahlung aller spanischen Haftpflichtschäden liegt, wie die Entschädigungsfonds in den Niederlanden, Deutschland und Frankreich dazu verpflichtet sind.
 
 

3. Schadensklassen und Gruppen Versicherungsgläubiger
 

Es gibt zwei Schadensklassen:
 

Personenschäden (Verletzungen);
 

alle weiteren Schäden (Prämienrückerstattung und Sachschäden, darunter Blechschäden und Schäden durch Glasbruch).
 

Es gibt zwei Gruppen Versicherungsgläubiger:
 

Ehemalige Versicherungsnehmer von Ineas, die aufgrund ihrer Ineas–Versicherungen im Zusammenhang mit Personenschaden, sonstigen Schäden und/oder Prämienrückerstattung Forderungen gegen Ineas haben;
 

Dritte, die im Zusammenhang mit von Ineas-Versicherungsnehmern verursachtem Personenschaden oder sonstigen von Ineas-Versicherungsnehmern verursachten Schäden Forderungen gegen Ineas haben.
 

Zu 1. Ehemalige Versicherungsnehmer von Ineas
 

Alle gut 90.000 ehemaligen Versicherungsnehmer von Ineas haben im Laufe des Jahres 2011 per E-Mail eine Angabe über ihre Forderungen gegen Ineas und die dazugehörigen Vorrechte erhalten. Diese Forderungen werden ebenfalls auf den persönlichen Seiten der ehemaligen Versicherungsnehmer auf den Ineas-Websites erwähnt. Diese Seiten erwähnen die Sachlage bei der Feststellung der Forderungen.
 

Wenn Sie ein ehemaliger Versicherungsnehmer sind, ist es wichtig, dass alle Angaben auf den persönlichen Seiten (wie Name und Anschrift, E-Mail-Adressen und Kontonummern) richtig sind, und dass Sie diese gegebenenfalls ändern. Wenn Sie Fragen haben, senden Sie bitte eine E-Mail an href="mailto:info@ineas.de">info@ineas.de
 

Zu 2. Dritte mit Forderungen gegen Ineas
 

Nahezu alle Dritten mit Forderungen gegen Ineas haben per E-Mail eine Angabe über ihre Forderungen gegen Ineas mit ihren Forderungen und den dazugehörigen Vorrechten erhalten.
 

Wenn Sie im Zusammenhang mit einem von einem Ineas-Versicherungsnehmer verursachten Schaden eine Forderung haben, ist es wichtig, dass Sie Ineas Ihren Namen, Ihre Anschrift, E-Mail-Adresse und Kontonummer über info@ineas.demitteilen.
 
 

4. Prämienrückerstattung
 

Gut 70.000 ehemalige Versicherungsnehmer von Ineas haben Forderungen im Zusammenhang mit der Rückerstattung von Versicherungsbeiträgen. Dazu gehören auch diejenigen Beiträge, die für den Zeitraum nach 1. September 2010, als alle Versicherungsverträge endeten, bezahlt wurden.
 
 

Rangordnung der Rückerstattung
 

Im Insolvenzverfahren von Ineas gilt bei der Rückerstattung die nachstehende Rangordnung:
 

1. Forderungen wegen Personenschaden (P1 Forderungen);
 

2. Forderungen wegen sonstiger Schäden (P2 Forderungen);
 

3. Forderungen wegen Prämienrückerstattung (P3 Forderungen);
 

4. sonstige Forderungen (C Forderungen).
 

Forderungen mit einer niedrigeren Rangordnung können erst bezahlt werden, wenn alle Forderungen mit einer höheren Rangordnung vollständig befriedigt wurden. Wenn unzureichend Geld verfügbar ist, um alle Forderungen mit derselben Rangordnung zu zahlen, wird auf alle Forderungen dieser Rangordnung derselbe Prozentsatz bezahlt.
 
 

5. Prüfungstermin
 

Alle Forderungen werden während einer Gläubigerversammlung, des 'Prüfungstermins', offiziell festgestellt. Sie sind als Gläubiger befugt, an dieser Versammlung teilzunehmen, jedoch nicht zur Teilnahme verpflichtet. Auch wenn Sie nicht kommen, wird Ihre Forderung geprüft.
 

Das Datum des Prüfungstermins wurde noch nicht festgesetzt. Das Bestreben geht dahin, diesen Prüfungstermin mit den Gläubigern Ende 2012 oder Anfang 2013 abzuhalten. Alle Gläubiger von Ineas erhalten zu gegebener Zeit eine Einladung zum Prüfungstermin.
 
 

6. Gerichtsverfahren gegen Ineas
 

Durch das Insolvenzverfahren von Ineas ist es nicht länger möglich, Gerichtsverfahren gegen Ineas einzuleiten. Daher bittet der Insolvenzverwalter die Versicherungsgläubiger (und deren Rechtsanwälte), solche Verfahren nicht mehr anhängig zu machen. Alle Forderungen werden im Insolvenzprüfungsverfahren geprüft, welchem Verfahren man sich ausschließlich durch die Anmeldung von Forderungen anschließen kann.
 
 

7. Nächste Informationsblätter
 

Wichtige Entwicklungen für Versicherungsgläubiger werden in die nächsten Informationsblätter und Insolvenzberichte aufgenommen.

 

 

 

M. Pannevis

Insolvenzverwalter über das Vermögen der International Insurance Corporation (IIC) N.V.

 
Haben Sie
eine Frage?
Wir helfen Ihnen.
 

E-Mail

Hier klicken Hier klicken!